Der die das

Bekanntermaßen gibt es im Deutschen drei Artikel im Singular: der, die, das. Warum aber heißt es zum Beispiel „der Stuhl“, aber „die Lampe“ und „das Buch“? Generationen von kleinen Kindern und anderen Deutschlernenden sind schon daran verzweifelt, dass man keine allgemeingültige Regel dafür aufstellen kann – auswendig lernen, anders geht’s nicht.

Sprachhistorisch lassen sich die meisten Einzelfälle zwar erklären, aber wer hat die Zeit, jedem Wort nachzuforschen?

In Wahrheit gibt es sowieso nur eine Quelle, die dieses Problem schlüssig erklärt: James Krüss‘ (man beachte den Apostroph) Geschichte „Die Wipp-Wapp-Häuser“, die in „Mein Urgroßvater und ich“ erzählt wird. Aus urheberrechtlichen Gründen darf sie hier leider nicht wiedergegeben werden, aber das Buch ist nach wie vor erhältlich, und in Bibliotheken sowieso. Also: Leseempfehlung!

Orthographie, Orthografie, Ortografie – ja, was denn nun?

Graf Oszillo – den holte unser Physiklehrer beim Unterricht zu Messtechnik raus. Später gab es dann in der Sesamstraße Graf Zahl (im amerikanischen Original „Count von Count“. Graf Ortho hingegen ist mir nirgendwo begegnet. Jedenfalls wurde Orthographie immer noch mit ph geschrieben, denn es kommt aus dem Griechischen, und das griechische φ wurde mit „ph“ transkribiert, also in der lateinischen Schrift wiedergegeben. Aber warum mit zwei Buchstaben, wo es einer, nämlich f, getan hätte?

Im Altgriechischen wurde das φ noch wie ein aspiriertes p, also wie ein p mit einem h dran, ausgesprochen. Diese Aussprache gibt es im Deutschen heute noch, wenn man verächtlich „ph“ sagt, wie es der Kater Schipp in „Löwe in der Grube“ (später unter dem Titel „Der Löwe ist los“) gerne tut.

Später, also immer noch viel früher als heute, vor ungefähr eintausendachthundert Jahren, wandelte sich die Aussprache zu f. Aber weil die deutsche Rechtschreibung sich an den „klassischen Sprachen“ Latein und Griechisch orientierte, wurde die Schreibung mit ph sehr lange beibehalten. Nach der Rechtschreibreform darf man nun Wörter mit f schreiben, die vorher noch mit ph geschrieben wurden, z.B. Delfin, man muss aber nicht, kann also auch noch Delphin schreiben. Elefant dagegen wurde schon lange vor der Rechtschreibreform nicht mehr mit ph geschrieben. Da es allerdings im Englischen (und Französischen) nach wie vor elephant heißt, kann das verwirrend sein.

Wenn das ph (oder f) in einem Wort zweimal vorkommt, schreibt man heutzutage in der Regel beispielsweise FotografiePhotographie geht aber auch. Bloß Mischformen sind nicht erlaubt – Fotographie oder Photografie geht nicht (alles schon gesehen).

Was die Orthographie betrifft: auch hier darf man beides schreiben. Das th bleibt allerdings bestehen – so konsequent wie Schwedisch, das  hier schon mal erwähnt wurde und wo es einfach ortografi heißt, ist das Deutsche (noch) nicht.

Übrigens kann man es auch Rechtschreibung nennen.